German Unix User Group (GUUG)
Lokale Gruppen | sage@guug Karlsruhe | Treffen am 07.05.2002
http://www.guug.de/lokal/karlsruhe/2002-05-07/index.html
2017-12-13

Treffen am 07.05.2002

Am Dienstag, den 07.05.2002 traf sich die sage@guug-Gruppe Karlsruhe zum vierten Mal. Ort der Veranstaltung war diesmal ein Vortragssaal bei der Fraunhofer-Gesellschaft (FHG) IITB. Mit 54 Teilnehmern waren es etwas weniger als in den letzten Monaten. Ein paar Photos gibt es auch.

Organisator des Treffens war diesmal Wolfgang Zenker, der um 18:30 die Teilnehmer begrüßte und den Ablauf des Abends bekannt gab. Sven Geggus von der FHG erzählte dann kurz etwas über die Organisation und ihre Arbeit und Jochen Topf etwas zum Stand der Planungen für den LinuxTag, der Anfang Juni in Karlsruhe stattfinden wird.

Dann war es Zeit für den Vortrag von Anders Henke von der Firma Schlund+Partner mit dem Titel "Blacklisted - DNS-basierende Accesslisten im Eigenbau". Er erzählte von den Schwierigkeiten des Spam-Filtering bei einem Mailsystem, das jeden Tag 5 Millionen Mails von 40.000 verschiedenen Rechnern empfängt. Nach einer Erklärung, wie DNS-basierte Real-Time- Blacklists (RBL) funktionieren und welche verschiedenen Probleme es damit gibt, führte er die verschiedenen öffentlich zugänglichen RBLs an und verglich ihre Vor- und Nachteile. Wegen der vielfältigen Probleme mit den verschiedenen Listen und um eine bessere Kontrolle über ihr eigenes Mailsystem zu haben, hat sich die Firma Schlund+Partner entschlossen, eine eigene RBL aufzubauen. Alle Rechner, die Mail an S+P schicken, werden automatisch überprüft und, wenn sie Mail relayen, auf die schwarze Liste gesetzt. Dies geschieht innerhalb weniger Minuten nachdem ein Rechner zum ersten Mal Mail einliefert. Durch automatische regelmäßige Nachprüfungen und die Möglichkeit für den Admin des verschickenden Systems über ein Webinterface eine Nachprüfung anzustoßen, wird sichergestellt, daß inzwischen sicher konfiguierte Systeme schnell wieder von der Liste verschwinden. Anders Henkes mit Anekdoten angereicherter Vortrag war sehr interessant und hat mal wieder vor Augen geführt, wie schwierig es ist, der Spam-Flut Herr zu werden, ohne legitime Mailversender zu stören.

Wie es inzwischen schon Tradition ist, folgte die halbstündige Pause, in der belegte Brötchen, Kaffee und andere Getränke (in diesmal mehr als ausreichender Menge) zur Verfügung standen. Sponsoren waren die Firmen fun communications GmbH und plan b. GmbH.

Als nächstes Stand eine Neuerung ins Haus: Die erste Folge von SageTalk, einer Art Talkrunde, wie man sie aus dem Fernsehen kennt. Frederik Ramm moderierte die Runde aus drei Gästen zum Thema "Hierarchien und ihr Einfluß auf die tägliche Arbeit". Martin Brennfleck, Leiter Systemadministration bei Schlund+Partner, Marc Haber, Sysadmin bei toplink-plannet und Ralf Wigand vom Rechenzentrum der Universität Karlsruhe berichteten von ihren verschiedenen Arbeitsumgebungen und diskutierten über Titel auf Visitenkarten, Hierarchiestufen in Unternehmen und Einstellungsvorraussetzungen. Das Publikum diskutierte lebhaft mit, insbesondere als sich die Diskussion der Frage zuwandte, wie Firmen neue Mitarbeiter finden. Mehr als 2/3 der Anwesenden hatten ihren Job über Bekannte gefunden, statt den "klassichen" Weg über Jobanzeigen oder dergleichen zu gehen. Von mehreren Seiten wurde berichtet, wie winzig die Quote von tauglichen Bewerbern auf Jobanzeigen sind, auch noch heute, wo sich die Situation auf dem Arbeitsmarkt etwas entspannt hat. Als die Runde um 22:00 Uhr aufgelöst wurde, hätten sicher einige gerne noch weiterdiskutiert. Der Erfolg von SageTalk wird sicher für weitere "Folgen" in den nächsten sage@guug-Meetings sorgen.

Im nahen Pizzahaus trafen sich dann noch ca. 20 Leute, um den Abend bei Pizza und Bier ausklingen zu lassen.

Das nächste Treffen wird am 09.07.2002 stattfinden. Wegen der schönen Sommerzeit wollen wir, abweichend vom gewohnten, einen Grillabend veranstalten. Details werden rechtzeitig bekanntgegeben.